Ganzheitliche baubiologische Untersuchung von Wohnumfeld und Arbeitsplatz
 

Ein unbelastetes Wohnumfeld fördert die Gesundheit

Zur Erhaltung der Gesundheit und zur Förderung der Genesung sollte sichergestellt sein, daß das Wohnumfeld möglichst frei von Belastungen und Störfeldern ist. Eine Vielzahl von mit unseren fünf Sinnen nicht wahrnehmbaren Einflüssen wirkt ständig auf unseren Körper: Einflüsse, die es in dieser Form in der fünf Millionen Jahre andauernden Menschheitsentwicklung nicht gegeben hat. Der scheinbare Segen, des technischen und wirtschaftlichen Fortschritts, zeigt uns zum Teil rigoros unsere Grenzen auf.

Wir sind als Mensch Teil der Natur und das bleiben wir auch. Wir sollten dem Rechnung tragen und unser direktes Umfeld - unsere Wohnung, unser Haus oder unseren Arbeitsplatz - so naturnah wie möglich gestalten. Unser Umfeld sollte gesundheitsfördernd und regenerierend auf uns wirken. Die Realität sieht, in den allermeisten Wohnungen, Häusern und Büros, leider anders aus.

 

 

Belasteter Schlafplatz

 

 

Beispiel eines "normalen" Schlafplatzes – Vielfältige baubiologisch bedenkliche Belastung durch:

  1. DECT-Telefon am Bett (-> Hochfrequente elektromagnetische Wellen, gepulst)

  2. Radio –> Magnetische Gleichfeldveränderung durch Lautsprecher

  3. Niederfrequente elektrische Wechselfelder durch Kabel und Verzerrung der magnetischen Wechselfeldintensität durch Trafo

 

 

 

 


Deshalb führe ich folgende Analysen durch:

1. Eine Haus- bzw. Wohnungsbegehung mit Feststellung möglicher Gesundheitsgefahren. Ich gebe Tips und mache Sanierungsvorschläge für Materialien zum Thema Bett, Wand- und Bodenausstattung, Möbel etc. Bei Bedarf führe ich Messungen von Formaldehyd, PCP, Lösemitteln, Radon und anderen Schadstoffen in der Raumluft durch und nehme Proben für die Laboruntersuchung(en).

2. Messungen von elektrischen und elektromagnetischen Wechselfeldern der 50 Hz Hausstromversorung am Schlaf- und/oder Arbeitsplatz mit Meßprotokoll und konkreten fallbezogenen Sanierungsvorschlägen.

3. Messung von Magnetfeldanomalien am Schlafplatz mit Meßprotokoll.

4. Messung der elektrischen Gleichfelder - Oberflächenspannung in Volt und die Entladezeit in Sekunden

5. Messung und Spektrumanalyse aller Hochfrequenzsender im Bereich von 9 KHz - 26,5 GHz, Bestimmung der jeweiligen Frequenz, Modulation, Signalart sowie der Strahlendichte in µW/qm. Dazu einschätzende Beurteilung der gesundheitlichen Risiken durch diese Felder. Planung von Reduktionsmaßnahmen.

6. Schallpegelmessungen

7.Messung der Raumluftfeuchte, Messung der Wand- oder Materialfeuchte mit zerstörungsfreien hochfrequenten Spezialsonden

8. Infrarot-Oberflächentemperaturmessung zur Ermittlung von Wärmebrücken

9. Vergleichsmessung der radioaktiven Strahlung (Gamma-Strahlung) Mit Äquivalenzdosisleistungsmesgerät und 3 x 3 Zoll Szinitilationszähler und Festlegung der Energiedosis am Schlafplatz und im Freien.

10. Muten von unterirdischen Grundwasserströmen ( Wasseradern ), geologischen Brüchen und Verwerfungen u.v.m.

11. Messung der baubiologisch relevaten Partikelgrössen in der Raumluft von 5 und 10 m . Orientierende Bestimmung der Gesamtkeimzahl in der Raumluft (Innen-Aussenvergleich je untersuchtem Raum).

12. Ermittlung der Hausstaubmilbenbelastung.

13. Mikrobiologische Untersuchungen und Probenahmen zur Ermittlung von Schimmel- und Hefepilzproblemen

14. Schadstoffuntersuchungen und entsprechende Probenahmen von leicht-, mittel- und schwerflüchtigen Schadstoffen

15. Langzeitmessungen der niederfrequenten elektromagnetischen Wechselfelder bis 72 Stunden.

16. Langzeitaufzeichnungen der Temperatur, Luftfeuchte innen und außen sowie der Wandtemperatur zur Ermittlung von Ursachen von Feuchte- und Schimmelbildung

16. Gutachterliche Stellungnahmen